The History from 1985 to 1990


The Club Zürich Oerlikon eröffnete am 02.Mai 1985 zum ersten Mal seine Pforten. Er zählte dazumal neben dem Flamingo zu den ersten Privatchlubs in Zürich und Umgebung. Im Inneren des Club stand ein imposanter USA Militärhelikopter (der Heli stammte aus dem Helikopter und Flugzeug Friedhof). Er diente als DJ und Lichtkonsole, wer in dieser Zeit im Heli rein und raus konnte zählte sicherlich zu den coolen dieser Zeit. Und wer konnte schon in einem Heli Musik auflegen. Die DJ in dieser Zeit waren Butterfly & Whiteside und natürlich für den legendären Sonntagnachmittag Frankie Frank einige Zeit später rückte DJ Bobo nach.

Bei der Eröffnung 1985 wurde der The Club regelrecht von den Medien zerrissen.“ Ein Club den niemand braucht“ Aber die Inhaber G.Tauriello und R.Schiavone liessen sich nicht von den Medien beirren und zogen ihr Konzept durch. Denn das was sie vorhatten war einfach genial. Im August 1985 rückte Marco Cirillo nach und übernahm den Sonntagnachmittag. Am 01. September 1985 war der Startschuss für den ersten Sonntagnachmittag, der zur Legende wurde in der Clubgeschichte der Schweiz. (Marco Cirillo Kasse & Leitung, Organisation – Pasquale Pennella, Garderobe – Manuel Zberg, Stempel / Eingangskontrolle – Beat Neuhaus, Benno Wipf & Willy Guntersweiler, Bar – Siggi (Michael Jackson), Animation - Frankie Frank & N-Joy, DJ's)

Die DJ Butterfly & Whiteside genossen in dieser Zeit, in einen überfüllten Club, Ruhm und Ehre., Aber niemand konnte diese Zeit mehr geniessen als die Gaste selber. Es war eine ganz spezielle Zeit, die ersten schwarzen Socken wurden Mode. Karotten Jeans von Marcel Scheiner in allen Farben und die Clubstiefel waren ein muss.

Wer erinnert sich noch an den grossen Mann mit den Zoggeli namens "Guido Grigoletto", er sorgte für Recht und Ordnung im The Club.

Ein neuer Musik Style wurde geboren. Chicago House Musik mit Farley "Jackmaster" Funk mit Love Can't Turn Around - Marrs mit Pump Up The Volume und Mr Fingers mit dem Hit " Can You Feel It usw. Man erinnert sich immer wieder gerne an diese Groves.

1986 war die Geburt der ersten Old School Hip Hop / Breakdance Partys, Musik von Kurtis - Blow, Grandmaster Flash - Malcom Maclaren - Sugarhill Gang usw. und die ersten Tanzwettbewerbe wurden ausgetragen. Wer dabei war, kann sich gut an die tolle Stimmung erinnern.

 

Fast zeit gleich kam die ACID Welle. Die gelben Smiley kamen zum zug. Man tanzte mit weissen Handschuhen, man hielt die Hände in die Höhe und schrie Acciidd, eine unvergessene Zeit.

Wer erinnert sich nicht gerne an die Dancemusic. Die Helden dieser Zeit hatten Künstlernamen wie, Chic – Michael Jackson – Luther Vandros - The Pasadenas – Delegation – Kohl and the Gang – Cameo – Joyce Sims - Chaka Khan und Kraftwerk mit Music non Stop.

Aber etwas ganz spezielles machte The Club aus, nämlich die Zeit des Slowtimes. Von Freitag – Sonntagnachmittag gab es einen kleinen Zeitabschnitt der gehörte der Slowmusic man wartete am Seitenrand bis jemand kam und einen ansprach „ chunsch go tanze“ was für eine Zeit. Man erinnere sich aber auch gerne an die Bingo /Lotto Events die im The Club stattfanden, es gab immer etwas spannendes zu gewinnen.

Die Neujahrsparty hatten einen Kultstatus, da es in dieser Zeit nicht erlaubt war ohne Alkoholpatent Alkohol auszuschenken, erhöhte man den Eintrittspreis zwischen 40-60 CHF dafür konnten die Partygäste die Alkoholische Getränke selber mitbringen. Getrunken und gefeiert wurde dementsprechend. Das Reinigungsteam brauchte nach einer Neujahrsparty 2 Tage um das Lokal wieder auf Vordermann zu bringen.

1988 feierte der der Club ein Höhepunkt nach dem anderen. Ein Star nach dem anderen kam in den Club um seine Hits zu performen. Unter anderem Imagination ( Music and Light & Illusion).

Und jeden Sonntagabend nachdem das Schlusslied von Luther Vandros lief " it's over now" war es Zeit für das Cindy am Bahnhof Oerlikon. Dort ging dann die Party weiter.

Der Name The Club war in aller Munde „ gömmer in Club“ so tönte es am Wochenende und unter der Woche sprach man nur wie cool es am Wochenende im The Club war.
Alle die in dieser Zeit im The Club waren, werden sich immer daran erinnern was für eine geile Zeit das war. In dieser Gruppe wollen wir diese Zeit ein wenig weiter geniessen und uns zurück erinnern und evtl. alte Freunde wieder treffen.

THE CLUB OFT KOPIERT ABER NIE ERREICH
It's over now. Marco

© 2018 | Willy Guntersweiler